Gemeinde online

Gottesdienste

An den Sonntagen finden zur Zeit keine Gottesdienste statt. Die Kirchen sind zur Gottesdienstzeit dennoch offen, das Geläut erklingt, der Raum des persönlichen Gebetes vor Ort ist da und seelsorgliche Ansprechbarkeit gewährleistet.

Andacht zum Sonntag

Andacht zum Episteltext Sonntag Lätare Du bist wohl nicht bei Trost?! (PDF).

Livestream-Gottesdienst um 11.00 Uhr aus der Chemnitzer Schlosskirche, Hinweise zum Ablauf. Die Predigt hält Pfarrer Dr. Christoph Herbst.

Gemeindebrief

Liebe Gemeindeglieder unserer Kirchgemeinde Altchemnitz-Harthau, liebe Leser!
„Der HERR deckt mich in meiner Hütte zur bösen Zeit, er birgt mich im Schutz meines Zeltes.“ (Psalm 27,5) – Den Text der heutigen Losung habe ich der Lage entsprechend ein wenig umformuliert. Er spricht uns Hoffnung und Mut zu inmitten einer Situation, die uns in ihrer Dramatik überrascht und herausfordert. Täglich erreichen uns neue Meldungen und Ankündigungen. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens zeigen ihre Auswirkungen. Viele Menschen sind verunsichert, guter Rat ist gefragt. Sich wie der Psalmbeter an Gott zu wenden, zu ihm zu rufen und ihm zu vertrauen, ist ein erster elementarer Schritt. Dabei einen Weg jenseits von Panikmache oder Sorglosigkeit zu finden, ist ein zweiter notwendiger Schritt. Wir nehmen die Situation ernst und rufen deshalb auf zu Besonnenheit und Rücksichtnahme, aber auch zu Fürbitte und Gebet.

Zu folgendem Umgang mit der aktuellen Situation haben wir uns verständigt:
Grundsätzlich finden bis auf weiteres in unserer Gemeinde keine Veranstaltungen oder Treffen statt, in denen Menschen zusammenkommen. Das erstreckt sich auf alle Gottesdienste, Gemeindekreise und Dienstgruppen und schliesst sämtliche Gemeindebereiche, wie die Kinder- und Jugendarbeit, die Seniorenarbeit und die Kirchenmusik, ein. Wir folgen damit der dringenden Empfehlung der Kirchenleitung und den Auflagen des Freistaates Sachsen. Das ist keine leichtfertige Entscheidung,sondern sie zieht in Betracht, welche Risiken damit vermieden werden können. Gleichzeitig ist sie ein Zeichen der Solidarität mit den Bemühungen staatlicher Behörden, einer Ausbreitung des Virus so effektiv wie möglich entgegenzuwirken. Diese Massnahmen erstrecken sich momentan bis zum 20. April. Das schliesst leider auch die Osterfeiertage ein.

Hier eine Stellungnahme unseres Landesbischofs.

Gemeindebrief komplett (PDF)

Gebete

Krisenzeiten sind Zeiten des Gebets: Not lehrt beten. Wir beten dabei nicht nur für uns, sondern treten in Fürbitte für die Menschen ein, die durch die Krise besonders betroffen und herausgefordert sind: Kranke, Trauernde, Ärzte und Pflegepersonal. Eine Hilfe kann hier die hier unten verlinkte Gebetsempfehlung der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) darstellen. Mit ihr rufen wir zum Gebet auf: Jeden Abend um 20.20 Uhr – mit vielen anderen Christen an vielen Orten – zeitgleich!
Gebet im ganzen Land
Die Passionszeit erinnert uns aber auch daran, dass es unsere Verfehlungen sind, die uns von Gott trennen und entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen können. Krisenzeiten sind deshalb auch immer Zeiten der Selbstprüfung und der Umkehr. Dabei wollen wir wie der Psalmbeter dem Herrn vertrauen, dass er alle Dinge in seiner Hand hat und wir bei ihm Zuflucht und Hilfe finden, und dass er auch die Dinge für unser Land und seine ganze Schöpfung wieder zum Guten kehren kann.

Gebetsaufruf 2020 – 20 Uhr 20 der Evang. Allianz (PDF)

Mitteilungen der Landeskirche und weitere Angebote

Pressemitteilung mit Stream-Angeboten (PDF)

Youtube-Channel der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens mit Livestreams

Ausfall aller Gottesdienste und anderer Gemeindeveranstaltungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen fallen bis auf Weiteres alle Gottesdienste und kirchlichen Veranstaltungen in unserer Gemeinde aus. Das betrifft auch alle Kreise, musikalischen Gruppen sowie die Kinder-/Jugend- und Familienarbeit.

Nehmen Sie bei Fragen an die Kanzlei bitte telefonisch Kontakt auf.

Detaillierte Hinweise zum Umgang mit der aktuellen Situation in der Gemeinde entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben.

Bis 27. März steht Pfarrer Dziubek als Ansprechpartner für seelsorgerliche Anliegen zur Verfügung (Telefon 037209 688014). Ab dem 28. März können Sie Pf. Hofmann in diesen Fragen wieder erreichen.